Dienstag, 1. April 2014

Tutorial Osterküken


Wahnsinn wie die Zeit davon rennt. Grade noch haben wir die letzten Tannennadeln zusammengekehrt und schon sitzt der Osterhase in den Startlöchern.
Passend zu diesem Anlass sind in den letzten Tagen ein paar kleine Küken unter dem Nähmaschinchen hervor geschlüpft. 




Schon vor ewig langer Zeit habe ich die Küken in einem kleinen Lädchen in der Stadt bewundert und sofort auf meine imaginäre "Das-muss-ich-auch-mal-machen-Liste" gesetzt (Ihr kennt diese Listen bestimmt alle, oder?!). Und dort warteten sie nun darauf,  dass ich mich endlich wieder an sie erinnern würde. Durch Zufall hat mir eine Freundin erzählt was sie dieses Jahr zu Ostern verschenkt und da waren sie wieder... Da hätte ich doch tatsächlich schon wieder die Kükenzeit schlechthin verpasst und die kleinen Piepsmänner hätten noch ein weiteres Jahr auf meiner Liste geschmort... Als kleine Wiedergutmachung bekommen sie jetzt meine volle Aufmerksamkeit, und zwar in Form eines Tutorials.
 
Also, los gehts! Hier also die Anleitung für ein paar Piepsküken in Pyramidenform, die super schnell zu nähen sind (auch für Anfänger!!!) und die sich sehr schön für den Osterstrauch oder als Ostermitbringsel für die lieben Verwandten und Freunde eignen.

Falls ihr auch ein paar Küken schlüpfen lassen wollt, benötigt ihr:


Das nötige "Schnittmuster", könnt ihr euch HIER kostenlos downloaden oder auch einfach selber erstellen. Die Schablone könnt ihr nach Belieben auch verkleinern oder vergrößern und so Küken in verschieneden Größen entstehen lassen.



Ein einzelnes Küken besteht aus zwei Stoffquadraten, und einem Schnabel sowie einem Kamm aus Filz. In seinem Bauch befindet sich ein Haufen Schafwolle. Die Welt betrachtet es durch seine beiden Holzperlenaugen und baumelt dabei munter mit seinen Kordelbeinchen.



Wenn ihr die einzelnen Kükenbestandteile zusammen habt, kann es auch schon los gehen. Legt ein Stoffquadrad mit der rechten Seite nach oben vor euch hin. Platziert den Schnabel und denn Kamm wie auf dem Foto bzw. wie auf der Schablone zu sehen auf dem Quadrat. Legt nun das zweite Quadrat mit der rechten Seite nach unten auf das erste und fixiert alles mit Nadeln.



Nun schließt ihr die rechte, die linke und die obere Kante mit der Nähmaschine. Denkt daran auf der linken Seite eine Wendeöffnung zu lassen.



Damit beim Wenden am Schluss die Spitzen der Pyramide schön hervor kommen, schneidet ihr nun die Ecken eng an der Naht zurück. Achtet aber darauf, dass ihr nicht in die Naht hinein schneidet!



Nun öffnet ihr eure Kükenhülle und faltet die Naht auf der linken Seite auf die Naht auf der rechten Seite. Klappt die Nahtzugaben auseinander und fixiert sie mit einer Nadel.


Rechts uns links von der Nadel steckt ihr nun euere Kordel in die Kükenhülle hinen, sodass beide Enden innen etwa gleich lang sind.



Dann schließt ihr das ganze mit der Nähmachine und schneidet auch hier wieder die Ecken eng an der Naht zurück.



Jetzt wird das Küken gewendet. Die Spitzen könnt ihr dabei vorsichtig mit einer Schere, einem Stäbchen oder einem Stift ausformen. Anschließend wird euer Küken mit Füllwatte oder mit Schafwolle "gemestet". 




Wenn ihr mit dem Aussehen eures Kükens zufrieden seid, könnt ihr anschließend die Wendeöffnung verschließen. Falls ihr nicht genau wisst, wie ihr das am Besten macht, gebt doch einfach mal bei Youtube "Leiternaht" oder "verdeckte Naht" ein.




Nun fehlen nur noch die Augen. Ich nähe immer beide Augen gleichzeitig an und ziehe den Faden am Ende etwas straffer, sodass kleine Augenhöhlen entstehen.



Zum Schluss noch jeweils einen Knoten in die Beinchen und ein Bändchen zum Aufhangen annähen und schon wurde ein neues Küken geboren :)


Meine Küken hüpfen jetzt noch schnell beim Creadienstag, beim Kopfkino und bei Pamelopee's Oster- und Frühlingslinkparty vorbei.

Viel Freude beim Nachnähen!
Euer FräuleinMutti Rebekka


PS: Für alle, die eigentlich das nächste Plottertutorial erwartet haben - das folgt (hoffentlich) Ende der Woche - ich warte noch auf Material :)
 

Kommentare:

  1. Aha - so gehen die :) Habe schon öfter solche Hühner / Küken gesehen, aber ich und 3 dimensionales Denken ;) Danke für die Anleitung!
    Dann bekommen meine Osterhasen noch Hühner-Verstärkung :)

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. süß! das Federvieh macht Lust auf Ostern

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Total süß! Perfektes nähprojekt für das Kind! Lg, nina

    AntwortenLöschen
  4. Wie süß Deine Kücken, die geschlüpft sind :0) und Deine Anleitung einfach genial... also wer das bei dieser tollen Anleitung nicht hinbekommt... ich weiß ja auch nicht ;0) ich freu mich jedenfalls immer über so tolle Posts von Dir... Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  5. Die sind ja süß! :)
    Und danke für die Anleitung! Für Pyramiden hätte ich jetzt echt einen Knoten im Hirn gehabt und würde das ohne Anleitung nich hin bekommen!
    Du kannst die Küken auch gern noch bei meiner Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern vorbei schicken! :)
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Ein super Tutorial!!! Danke dafür! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Sehr niedliche Kücken! Vielleicht habe ich ja auch noch Zeit ein paar zu nähen, mit deiner tollen Anleitung ja nun kein Problem. Danke!

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  8. Jöö! Die Kücken sind ja ganz niedlich! Vielen Dank für das Teilen der Anleitung.

    Liebe Grüße
    Liska

    AntwortenLöschen
  9. Die sind aber süß. Da krieg ich richtig Lust auf meine Nähmaschine.
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Total entzückend und danke fürs teilen
    *knutscha
    scharly

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für das Tutorial, so süße Hühner!
    LG
    Bente

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr mir das Gefühl gebt hier keine Selbstgespräche zu führen :)