Dienstag, 8. April 2014

Plotter Tutorial #2: Wie schneide ich ein Motiv?



Heute nun endlich der zweite Teil meiner Plotter-Tutorial-Reihe. Darin möchte ich euch zeigen, wie genau das mit den Plottern/Plotten so funktioniert.

Ihr habt nun also - so wie hier beschrieben - ein Motiv entworfen. Dieses könnt ihr jetzt auf ganz vielfältige Weise verwenden. Denn mit dem Plotter seid ihr dazu in der Lage ganz verschiedene Materialien zu schneiden. Ihr könnt euer Motiv aus dünnem Stoff schneiden und anschließend mit der Nähmaschine applizieren. Ihr könnt Klebefolie schneiden und so Wandtattoos, Autoaufkleber, Beschriftungen für Dosen und Boxen, oder noch vieles mehr erstellen. Ihr könnt Papier schneiden so und Karten, Blumenstecker, Geschenkanhänger, etc. basteln. Hier seht ihr mal ein kleines Beispiel, wie ihr euren Plotter für die Ostergeschenkeproduktion einsetzen könnt (Die Vorlage für die Osterkörbchen könnt ihr übrigens neben zahlreichen anderen Motiven im Silhouette Online Store erwerben.):



Ihr könnt aber auch Thermotransferfolien verwenden und eure Motive anschließend auf Kleidungsstücke aufbügeln. Auch hier gibt es wieder zahlreiche verschiedene Arten von Folien. Es gibt Flexfolie mit glatter Oberfläche, Flockfolie mit samtiger Oberfläche, Designfolie mit Muster oder auch Glitzerfolie. Ihr könnt euer Motiv aber auch mit winzig kleinen Strasssteinchen darstellen. Als Jungsmutti kenne ich mich persönlich mit Glitzer und Bling Bling aber eher wenig aus :)
Darum möchte ich euch stattdessen heute lieber zeigen wie man ein Motiv mehrfarbig aus Flexfolie plottert. Also, los gehts:



Als erstes öffne ich meine Datei mit dem gewünschten Motiv in meiner zum Plotter gehörigen Software. Ich arbeite wieder mit dem Silhouette Studio und verwende den Traktor vom letzten Mal.



Anschließend färbe ich die einzelnen Teilflächen meines Motiven so ein, wie ich es nachher haben möchte. Da dem Plotter egal ist welche Farbe die Formen haben, die er schneidet, kann dieser Schritt auch weg gelassen werden. Ich finde es aber ganz praktisch für die Farbauswahl und auch um die einzelnen Teile später entsprechend ihrer Farbe zu sortieren.


Wenn ihr eine zusammengehörige Form verschiedenfarbig gestalten wollt (so wie bei mir der "Schornstein" oder das Lenkrad), könnt ihr die Fläche vorher mit dem Messer (linke Seite) an der entsprechenden Stelle abtrennen.




Falls euer Motiv nicht symmetrisch ist, solltet ihr es unbedingt vorher spiegeln, da es nach dem Aufbügeln am Schluss seitenverkehrt ist. Daran sollte man vor allem beim Plottern von Schriftzügen denken :) Dazu öffnet ihr einfach das Replizieren-Fenster (die "Blume" rechts oben) und klickt auf links oder rechts duplizieren. Euer Ausgangsmotiv könnt ihr anschließend löschen.



Wenn ich mit meiner Farbauswahl zufrieden bin, sortiere ich mir die einzelnen Formen entsprechend ihrer Farbe und ordne sie möglichst platzsparend an.



In einem nächsten Schritt ziehe ich mit der Funktion "Ein Rechteck zeichnen" (linke Seite) Rahmen um die einzelnen, farblich sortierten Formen. Diese Rahmen dienen lediglich als Orientierung für die Größe der später benötigten Folienstücke. Auf einem Schmierzettel notiere ich mir die Größe der einzelnen Rahmen und schneide anschließend die Folien entsprechend zu.
Meine Folien kaufe ich übrigens immer bei Unique. Mit dem Preis und der Qualität der Folien bin ich hier sehr zufrieden. 




Die Folienstücke platziert ihr dann auf eurer (selbstklebenden) Schneidematte - die glatte glänzende Seite (die Trägerfolie) nach unten. Dabei könnt ihr euch an der Größe und Anordnung eurer (zugeschnittenen) Rechtecke und an den Linien auf der Matte orientieren. Sie stimmen mit den Linien die auch im Programm angezeigt werden überein.



Falls ihr es nicht schon getan habt, schließt ihr euren Plotter nun an den Laptop an und schaltet ihn ein. Dann "ladet" ihr eure Schneidematte.
Ich arbeite mit einer Silhouette Cameo, die ich bei Hobbyplotter gekauft habe. Ich bin super zufrieden mit dem Gerät und kann sie nur weiter empfehlen. Wenn ihr mal das Internet durchstöbert, werdet ihr noch zahlreiche weitere Modelle in ganz unterschiedlichen Preisklassen finden.



Anschließend klickt ihr auf "An Silhouette senden" (links oben) und es erscheint ein Fenster mit den Schneideeinstellungen. Wenn ihr auf "Eigenschaften ändern" klickt, könnt ihr die Einstellungen an euer jeweiliges Material anpassen. 




Bei Flexfolie müsst ihr "Glattes Wäremetransportmaterial" einstellen. Die Software nimmt dann automatisch die notwendigen Einstellungen vor. Eure Aufgabe ist es lediglich noch das Messer entsprechend einzustellen.
Wenn ich alle Einstellungen noch einmal kontrolliert habe klicke ich auf "Schneiden" und verfolge immer noch total fasziniert wie das Messer laut ratternd über die Folie huscht.





Wenn der Plotter fertig ist, sehen die Folienstücke eigentlich nicht anders aus als vorher. Die große Überraschung kommt erst nach dem Entgittern - dem Entfernen der überschüssigen Folie.
Dazu kann man extra einen Entgitterhaken bzw. -werkzeug kaufen. Ich verwende aber eine einfache Stecknadel - das geht genauso gut :)

Da der Post jetzt schon fast den Rahmen sprengt und um die Spannung etwas zu steigern, zeigte ich euch das mit dem Aufbügeln einfach beim nächsten mal :)


Ein ganz dickes Dankeschön, wenn ihr bis zum Schluss durchgehalten habt. Falls irgendetwas unverständlich war, schreibt mir einfach!!! 

Ich schau mit meinem Tutorial jetzt noch beim Creadienstag, bei Plottspot und bei der Plotterliebe vorbei - solltet ihr übrigens auch mal machen :)


Eine schöne Woche,
Euer FräuleinMutti Rebekka


Kommentare:

  1. Seufz ... wie gerne hätte ich jetzt einen Plotter, um genau das nachzumachen, was du uns gezeigt hast! Wird wohl nicht mehr lange dauern und ich werde mir auch einen bestellen! Es gibt ja so viele Möglichkeiten! Toll!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich hätte auch gerne so ein Wunderding :-) Da scheinen die Möglichkeiten schier zu unbegrenzt.
    Lg Kleefalter

    AntwortenLöschen
  3. Oh, vielen Dank für den Einblick.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Vielen vielen Dank für die tolle Beschreibung!!! Ich hab mich heute zum ersten mal an meinen Silhouette Portrait gewagt, natürlich bevor ich dein Tutorial gelesen habe. Natürlich hab ich vergessen zu spiegeln... die Gitarre ist jetzt seitenverkehrt. Naja, beim nächsten Mal werd ich dran denken (hoffentlich) Nur hatte ich das Gefühl dass das Messer die Flexfolie (Schnitttiefe 2) nicht überall zu 100% geschnitten hat. Beim entgittern (danke für den Tip mit der Stecknadel!) hat so manches gerupft und lies sich nicht richtig lösen...Da muss ich wohl noch ein bisschen probieren.
    Alles Liebe und danke nochmal für Deine Mühe!
    Carmen

    AntwortenLöschen
  5. Deine Tutorials sind Klasse! Superverständlich erklärt! Bitte bitte bitte mach weiter so! :-)
    Ganz lieben Dank an Dich und liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  6. So, Nummer 3 auch erledigt! :-)

    Jetzt hätte ich noch gerne mit dir gebügelt! *g*

    Nochmals vielen Dank, das Grundprinzip habe ich jetzt verstanden und somit sind eine Menge Fragezeichen über meinem Kopf verschwunden.
    Jetzt gehe ich mir mal die verschiedenen Plottertypen ansehen und überlege mir, wann so einer bei mir einzieht! ;-)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Wo muss ich denn darauf klicken um meine erstellte Datei in einzelne Teile zu trennen ? Wie bei ihnen der Traktor?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz unten links gibt es zwei Felder mit roten Kästchen die durch schwarze Linien verbunden sind: "Gruppieren" und "Gruppierung aufheben". Wenn du deine Datei markierst und auf "Gruppierung aufheben" klickst sollte sich die Datei in ihre einzelnen Bestandteile trennen lassen.

      Sollte das nicht gehen, könntest du Folgendes probieren: Öffne das Nachzeichnen-Fenster (rechts oben), markiere deine komplette Datei mit dem Nachzeichnen-Rahmen, stelle den Stellenwert entsprechend ein und klicke dann auf "Nachzeichnen und Ablösen". Dann müsste es klappen (evtl. musst du noch überflüssige Teile und Lienien wieder entfernen)...

      Ich hoffe ich konnte die irgendwie weiter helfen!? Wenn nicht, meld dich doch einfach noch mal per Mail.

      Alle Liebe,
      Rebekka

      Löschen
  8. Hi! Endlich mal eine super Erklärung auf deusch ;-) Gibt es den Bügelteil schon?? Der interessiert mich nämlich besonders :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Noch eine tolle Erklärung! Du schreibst total toll und vor allem nachvollziehbar. Mach weiter so! Lg Corinna

    AntwortenLöschen
  10. Respekt und vielen Dank!!! Ich hab den cameo aber leider zu wenig Muße oder Geduld mich so viel damit zu beschäftigen :P Aber ich werde mir deine Tutorials noch mal ordentlich durchlesen und das nacharbeiten versuchen :)) LG Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Supi Anleitung- schön anschaulich. Vielen Dank dafür :)
    Werde gleich mal bei Dir weiterstöbern...

    Liebe Grüße
    Ute

    Spiegeln geht übrigens auch über "Objekt" - "Spiegel" - "Spiegeloptionen"
    Da spart man sich das Löschen des doppelten Motives

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für die Anleitung - endlich kann ich mir was unter den Begriffen vorstellen!!!

    Das Christkind hat mir einen Plotter gebracht und Folien sind schon bestellt - ich werd deine Tipps ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  13. Ganz toll erklärt, herzlichen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast!

    AntwortenLöschen
  14. Super toll,nachdem ich deinen Bericht gelesen habe,hatte ich endlich den Mut zu bestellen.Seid 5 Wochen gurke ich hier rum und dachte immer das bekomme ich sowieso nicht hin,Danke !!!! jetzt freue ich mich darauf..LG

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr mir das Gefühl gebt hier keine Selbstgespräche zu führen :)